Volle Auswahl, klarer Fokus: So hat Fleischkompetenz bei Transgourmet Zukunft

Ein Hoch auf den Zauber des Moments
  • Sortiment
PDF

 

In Österreich wird traditionell eine besonders enge kulturelle Beziehung zum Fleisch gepflegt – seitens der Konsumenten ebenso wie seitens der Produzenten. Zwar hat sich die Viehwirtschaft auch in Österreich seit den 1950er-Jahren deutlich gewandelt, verglichen mit anderen Staaten weist die heimische Landwirtschaft aber bis heute einen weitaus geringeren Industrialisierungs- und Intensivierungsgrad auf. Der überwiegende Teil des in Österreich produzierten Fleischs stammt nach wie vor von kleinen oder mittelständischen Betrieben, die traditionellen, tierwohlgerechten und nachvollziehbaren Haltungs- und Fütterungsformen den Vorzug geben. Damit begründen sie sowohl den exzellenten Ruf als auch die seit Jahren stetig steigende Nachfrage nach heimischen Fleischerzeugnissen – auch in der Gastronomie. 

 

 

 

Das neue Transparenz-Gebot

Denn österreichische Gäste sind Fleischesser und Tierfreunde. Das mag auf den ersten Blick widersprüchlich klingen, aktuelle Studien und Umfragen zum Thema sprechen aber eine deutliche Sprache:  Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 93 Kilogramm pro Jahr liegt Österreich beim Fleischkonsum zwar immer noch im europäischen Spitzenfeld. Wer aber Rind, Schwein oder Huhn auf dem Teller schätzt, schätzt noch lange nicht undurchsichtige Herkunft, Haltungs- und Produktionsbedingungen oder die Verschwendung von natürlichen Ressourcen. Im Gegenteil. Neben Frische und kontrollierter Qualität spielen artgerechte Haltung und regionale Herkunft beim Fleischgenuss außer Haus heute eine enorm bedeutsame Rolle. Für die Gastronomie öffnet sich durch dieses veränderte Konsumbewusstsein eine Türe in die Zukunft. Denn die bewusste Entscheidung für den Kauf von heimischem Fleisch schafft einen bedeutsamen Mehrwert für eine breite Gästeschicht. Und wer seinen Gästen diesen Wert mit gesicherter und transparenter Information über Produktion und Herkunft auch vermittelt, kann sich langfristig einen Wettbewerbsvorteil sichern. 

 

Mehr Tier von hier

Als führender heimischer Gastronomie-Großhändler mit dem umfangreichsten Fleischsortiment des Landes sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir in diesem Warenbereich entlang der gesamten Wertschöpfungskette tragen. Dass wir diese Verantwortung auch wirklich wahrnehmen, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass wir seit Jahren alle Hebel in Bewegung setzen, um unser Angebot an heimischem Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch konstant und spürbar weiter auszubauen. Zwar bilden wir nach wie vor ein breites Angebot an Fleischwaren in allen Preis- und Qualitätsstufen in unserem Sortiment ab – von Preiseinstiegsprodukten der Eigenmarke Economy über nachhaltige Transgourmet Vonatur-Spezialitäten bis zu internationalen Delikatessen der Rindfleisch-Kompetenzmarken Transgourmet Prime und Asaredo Beef. Unser Anspruch ist und bleibt es aber, der österreichischen Gastronomie und Hotellerie zukünftig noch mehr verlässliche, heimische Fleischqualität zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten zu können. Unter anderem mit den Rind-, Geflügel- und Schweinefleischspezialitäten unserer Eigenmarke Transgourmet Quality werden wir diesem Anspruch gerecht. 

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Hinter dem 2021 in die Quality-Linie integrierten Markenfleischprogramm premium, das aktuell 41 Schweinefleisch-, 35 Rindfleisch- und 59 Geflügelfleischspezialitäten umfasst, stehen über 4000 ausgesuchte österreichische Produzenten. Ihre Produkte tragen allesamt das AMA-Gütesiegel und stehen damit für 100 % österreichische Aufzucht, Schlachtung und kontrollierte Haltungs- und Fütterungsbestimmungen. Darüber hinaus müssen Fleischartikel von Transgourmet Quality aber noch zusätzliche Qualitätskriterien aufweisen, die über die ohnehin hohen gesetzlichen Standards hinausgehen. Die gesamte Kette von der Aufzucht, der Fütterung und Schlachtung bis in unsere Märkte wird in einem aufwändigen Kontrollsystem erfasst und überprüft. Und dieses engmaschige Netz zur Qualitätssicherung spannt sich natürlich nicht nur über frische Quality-Fleischdelikatessen im Ganzen, sondern auch über unser Sortiment an vorgeschnittenen Teilstücken für feine Rouladen, Fleischfondue & Co.

 

Österreichs Beste zum Feste

Apropos Rouladen, Fondue & Co.: Weihnachten naht in Riesenschritten - und damit die für die Gastronomie und Hotellerie umsatzstärkste Zeit des Jahres, in der Sachen Gourmeterlebnis alle Register gezogen werden wollen. Und das sieht für viele Feinschmecker so aus: ein handwerklich perfekt in Szene gesetztes Stück Fleisch vom heimischen Rind, Schwein oder Federvieh auf dem Teller und dazu passende Getränke im Glas. Wer hier mit wem am besten kann, hängt natürlich von der Fleischsorte ebenso ab wie von der Zubereitungsart und dazugereichten Saucen und Beilagen. Aber den beliebtesten, klassischen Festtags-Fleischgerichten stehen einige flüssige Begleiter doch ganz besonders harmonisch zur Seite. Zu Rindercarpaccio etwa ist ein Rosé-Winzersekt eine raffinierte Wahl, mit dem aromatischen Wumms kräftiger Rinderschmorbraten oder Rouladen nehmen es dafür Zweigelt oder ein alkoholfreier Wacholder-Traubensaft-Tonic am besten auf. Zu Roastbeef oder Steak machen Cabernet Sauvignon, Blaufränkisch oder ein kräftiger Veltliner eine ebenso gute Figur wie malzige Biere oder alkoholfreie Shrubs aus Apfelessig und Staudensellerie. Wer Rinderfilets in einen Blätterteigmantel hüllt, liegt mit einer ausbalancierten Rotwein-Cuvée oder naturtrüben Apfelsäften in der Regel richtig. Unr zum klassischen gefüllten Truthahn darf es ein eleganter Blaufränkisch ebenso sein wie ein animierender Riesling oder ein trockener Rosé. 

Mit welchen fleischlichen und flüssigen Schätzen auch immer Sie Ihre Gäste zu den bevorstehenden Feiertagen verwöhnen möchten: Bei Transgourmet finden Sie jedenfalls das Beste, was Österreich in beiderlei Hinsicht zu bieten hat.